Asozial-parteiliche Dauerwahlkämpfer: Die CDU will mit bezahlten Rechtspop-Influencern gegen grüne und linke Sichtweisen Meinung machen

(Germania, 01.06.19)

Müssen solche Propaganda-Machwerke nicht als (politische) Werbung (mit dem Parteilogo) gekennzeichnet sein?

g.n.t.

Klick-Betrug-Anzeigen:Das ist nichts für Sie, das ist was zum Nachdenken.Das ist nichts für Sie, das ist was gegen den Kommerz-Konsum-Konformismus.Das ist nichts für Sie, das sind Sinnsprüche.