Ignorierte Google-Werberichtlinien: Abertausende Android-Apps spionieren die Smartphone-Deppen nicht nur mit der Werbe-ID aus, sondern zudem über eine Geräte-ID

(Taldertraenen, 14.02.19)

Die Werbe-ID darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Nutzers mit personenbezogenen Daten oder gleichbleibenden Geräte-IDs, wie die Seriennummer IMEI, Mac-Adressen von Routern oder die Android-ID (SSAID), verknüpft werden – bittet Google.

g.n.t.

Klick-Betrug-Anzeigen:Das ist nichts für Sie, das ist was zum Nachdenken.Das ist nichts für Sie, das ist was gegen den Kommerz-Konsum-Konformismus.Das ist nichts für Sie, das sind Sinnsprüche.