Schutzgelderpressung der Verwertungsmafia: VG Media will wegen des angeblichen Schutzes fremder Leistungen Milliarden von Googles Werbebeute abhaben

(Germania/Mannekenpis, 17.04.19)

Das einzig Sympathische an diesem „Vergleichsangebot“: Es trifft mit dem kritikwürdigen Monopolisten Google kein Kind von Traurigkeit – das aber hoffentlich trotzdem NICHT die Spur darauf eingehen, sondern einfach die von der kriminellen VG Media vertretenen Presseverlage und Privatsender im hohen Bogen aus dem Index werfen wird! Sollen die Arbeitgeber unserer selbsternannten Elite-Journalisten doch eine eigene (europäische) News-Suchmaschine mit Open-Source-Algorithmus aufmachen, die sicherlich ein durchschlagender Erfolg wird, wenn ihr sogenannter Content (einst: Inhalt) auch nur halb so qualitativ hochwertig und unabdingbar für Demokratie und Volksbildung ist, wie immerfort (in den eigenen Medien) behauptet.


P.S. Dumm für uns ist nur, dass, wenn diese Erpressung NICHT aufgeht, die privaten Verlage und Sender alle auch öffentlich-rechtlich werden wollen, was wohl auf den doppelten „Rundfunkbeitrag“ von über 400,00 Euro hinauslaufen würde.

g.n.t.

Klick-Betrug-Anzeigen:Das ist nichts für Sie, das ist was zum Nachdenken.Das ist nichts für Sie, das ist was gegen den Kommerz-Konsum-Konformismus.Das ist nichts für Sie, das sind Sinnsprüche.